Hängematten/Therapieschaukeln

M Hängematten/Therapieschaukeln

Grundsätzlich ist der Einsatz von Hängematten oder Therapieschaukeln in Kindertageseinrichtungen zu begrüßen. Folgende Hinweise sollten beachtet werden:

  • Die vorhandene Decken- oder Balkenkonstruktion muss der Belastung standhalten (ggf. statischer Nachweis erforderlich).
  • Empfehlenswert ist die Installation von Schienensystemen, die eine flexible Nutzung zulassen.
  • Es sollten nur Produkte aus dem Fachhandel eingesetzt werden, die nach Möglichkeit ein Prüfzertifikat aufweisen und für die spezielle Nutzung im Innenbereich einer Kindertageseinrichtung geeignet sind.
  • Schaukeln und Hängematten dürfen nicht in den direkten Laufbereich der Kinder hineinragen.
  • Ein ausreichender Abstand zu den Wänden sollte eingehalten werden.
  • Je nach Absturzhöhe und Verletzungsgefahr sollten z. B. Matten als Fallschutz ausgelegt werden.
  • Aufhängungen und Karabinerhaken sind regelmäßig zu überprüfen.

Mit den Kindern müssen Nutzungsregeln erarbeitet werden, z. B.:

  • dass je nach Größe der Hängematte nur max. zwei bis drei Kinder gleichzeitig schaukeln dürfen.
  • dass nicht zu hoch geschaukelt werden darf.
  • dass eine Hängematte nicht zum Toben geeignet ist.