Beleuchtung

Sichere Kita | Wickelraum | Allgemeine Anforderungen
01 | Informationen

Als angenehmste Beleuchtung gilt das Tageslicht, es hat im Allgemeinen eine positive Wirkung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen. Daher sollten alle Räume der Kindertageseinrichtung, die zum dauerhaften Aufenthalt von Personen gedacht sind, einen möglichst hohen Anteil an Tageslicht aufweisen. Tageslicht kann durch Fenster, Dachoberlichter und lichtdurchlässige Bauteile ins Gebäude gelangen, wobei Fenster zusätzlich eine Sichtverbindung nach außen ermöglichen.

Da das Tageslicht allein nicht ausreicht, die Räume ganzjährig zu beleuchten, ist zusätzliches künstliches Licht erforderlich. Die Dimensionierung der Beleuchtungsanlagen richtet sich nach der Nutzung der Räume und den damit verbundenen Sehaufgaben. So wird z. B. für Gruppenräume eine Mindestbeleuchtungsstärke von 300 Lux gefordert.
Neben der notwendigen Helligkeit (Mindestbeleuchtungsstärke) ist die Lichtfarbe von entscheidender Bedeutung:

  • Warmweißes (ww) Licht wird als gemütlich und behaglich empfunden (Farbtemperatur < 3.300 Kelvin).
  • Neutralweißes (nw) Licht wird als eher sachlich empfunden (Farbtemperatur 3.300–5300 Kelvin).

Darüber hinaus hat die korrekte Farbwiedergabe bei künstlicher Beleuchtung einen hohen Stellenwert. Da Kinder ihren Sehsinn noch ausbilden müssen, soll die Umgebung in ihren „echten“ Farben wahrgenommen werden können. Die Bewertung der Farbwiedergabe ist durch den Index Ra gekennzeichnet. Generell gilt: Je niedriger der Index, desto schlechter werden die Farben beleuchteter Personen und Gegenstände wiedergegeben. Der Farbwiedergabe-Index von Ra = 100 ist optimal; er darf in Aufenthaltsbereichen nicht unter 80 liegen.

Sowohl bei natürlichem als auch bei künstlichem Licht sind störende Blendungen oder Reflexionen zu minimieren. Störende Sonneneinstrahlung an Fenstern kann z. B. durch Jalousien oder Rollos, bei Oberlichtern z. B. durch lichtstreuende Materialien vermieden werden. Bei künstlichem Licht ist z. B. die richtige Auswahl und Anordnung der Leuchten eine geeignete Maßnahme vor Begrenzung von Blendung. Reflexionen können insbesondere durch matte Oberflächen minimiert werden.