Aufzüge

Sichere Kita | Treppen und Aufzüge | Treppen und Aufzüge
01 | Informationen

Grundsätzlich sollte bei jeder Neubauplanung mit mehreren Geschossen mindestens ein Personenaufzug eingeplant werden. Dabei sind die folgenden Aspekte zu berücksichtigen:

  • Vor den Aufzugstüren ist eine Bewegungs- und Wartefläche von mindestens 1,5 m x 1,5 m zu berücksichtigen.
  • Gegenüber von Aufzugstüren dürfen keine abwärtsführenden Treppen angeordnet sein.
  • Die lichten Fahrkorbabmessungen müssen in der Breite >1,1 m und Tiefe >1,4 m betragen sowie eine lichte Durchgangsbreite von >90 cm haben.
  • Bei Fahrkörben von 1,1 m x 1,4 m muss die Zugangstür immer an der schmalen Seite liegen.
  • Bei kleinen Fahrkörben ist es sinnvoll, einen Spiegel (aus Sicherheitsglas) an der Hinterwand anzubringen: dies ermöglicht einem Rollstuhlfahrer, beim rückwärtigen Verlassen des Aufzuges die Kontrolle und Übersicht zu behalten.
  • Das Bedienungstableau ist mit seitlichem Abstand von 50 cm zu den Wänden waagerecht in 85 cm Höhe an einer Längswand des Fahrkorbs anzubringen.
  • Für Gehbehinderte ist ein Klappsitz vorzusehen.
  • Der Fahrkorb ist an den Längsseiten mit Handläufen in 85 cm Höhe auszustatten.
  • Es ist eine eindeutige und bedienerfreundliche Alarmschaltung für den Notfall vorzusehen. Die Alarmgebung sollte nach dem Zwei-Sinne-Prinzip erfolgen, d. h., es müssen mindestens zwei der drei Sinne „Hören, Sehen und Tasten“ angesprochen werden.
  • Die innen und außen angebrachten Bedienungstaster sollten eine erhabene und ertastbare große Schrift aufweisen und optische und akustische Ansagen vorsehen.