Türen

Sichere Kita | Mehrzweckraum | Allgemeine Anforderungen
01 | Informationen

Türen müssen leicht zu öffnen und zu schließen sein. Pendeltüren sind wegen einer erhöhten Unfallgefahr nicht geeignet. Gerade bei schwergewichtigen Türen (z. B. Rauch- und Brandschutztüren in Verkehrswegen und Treppenräumen) können diese Vorgaben in der Regel nur erfüllt werden, wenn diese Türen z. B. mit Magnethalterungen offen gehalten werden können und für den Brandfall mit einer Selbstschließfunktion ausgestattet sind.

Griffe und andere Hebel müssen so beschaffen und angebracht sein, dass bei bestimmungsgemäßem Gebrauch Gefährdungen verhindert werden. So sind Griffe und Hebel für die Betätigung von Türen mit einem Abstand von mindestens 25 mm zur Gegenschließkante anzuordnen. Durch abgerundete Griffe werden schwere Verletzungen für den Kopf- und Schulter-/Armbereich bei dem Aufprall von Kindern vermieden. Auch Türkanten sollten gefast oder mit einem Abrundungsradius von mindestens 2 mm versehen sein, um auch hier Verletzungsgefahren zu minimieren.

Quetsch- und Scherstellen an Nebenschließkanten von Türen sind zu vermeiden. Das bedeutet, dass grundsätzlich Durchgriffmöglichkeiten von beiden Seiten des Türblatts verhindert müssen, sofern sich eine Gefährdung ergibt.

Hierfür eignen sich:

  • entsprechende Türkonstruktionen
  • Schutzprofile
  • Schutzrollos

Zur Vermeidung von Quetschstellen an Schließkanten eignen sich Gummi- oder Kunststoffprofile, die ein Schließen der Tür verhindern.