Infektionsschutz

Sichere Kita | Leitung | Organisation
01 | Informationen

Kinder bringen viele Infektionserreger mit in die Kinder- tageseinrichtung. Häufig werden Erreger übertragen,
noch bevor die Kinder an den Symptomen einer Infekti- onserkrankung leiden. So übertragen an Masern infizierte Kinder bereits fünf Tage vor dem Auftreten der ersten Hauterscheinungen die Viren über (Speichel-)Tröpfchen.

Auch Erwachsene können an Kinderkrankheiten (Mumps, Masern, Röteln, Windpocken, Keuchhusten) erkranken. Manche dieser Kinder- krankheiten verlaufen
im Erwachsenenalter mit Komplikationen und deutlich schwerwiegender als im Kindesalter.

Nach der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) muss der Arbeitgeber für alle Personen einer Kindertageseinrichtung, die direkten und regelmäßigen Kontakt zu Kindern haben, eine arbeitsmedizinische Pflichtvorsorge auf Grundlage einer Gefährdungsbeurteilung nach der Biostoffverordnung (BioStoffV) veranlassen. Ohne die Teilnahme an der Pflichtvorsorge darf die Tätigkeit nicht ausgeübt werden.