Zu- und Abgänge

Sichere Kita | Außengelände | Spielplatzgeräte
02 | weitere Hinweise

Rampen

Rampen haben üblicherweise eine Neigung mit einem Winkel bis 38° zur Horizontalen.

Rampen, die von vielen Kindern gleichzeitig genutzt werden können, sollten Vorkehrungen aufweisen, die den Halt der Füße verbessern, z. B. Fußstützen.

In Abhängigkeit der Rampenhöhe sind Absturzsicherungen anzubringen.

In der Regel sind Rampen als Zu- bzw. Abgang an Spiel­platz­ge­rä­ten für alle Altersgruppen leicht zugänglich. Rampen müssen ab einer Fallhöhe von 60 cm Brüstungen zur Absturzsicherung haben. Werden Handläufe, Geländer und Brüstungen an Rampen eingebaut, müssen sie an der niedrigsten Stelle der Rampe beginnen.

Zugänge zu Rampen sind erschwert, wenn der Winkel zur Horizontalen über 38° beträgt. Bei Podesten ist der Zugang erschwert, wenn das Podest mindestens 60 cm über dem Untergrund liegt. Leicht zugängliche Rampen können durch ein vorgelagertes Podest in der Zugänglichkeit erschwert werden.